Gerne möchten wir Ihnen auf unserer Webseite mehr bieten und diese entsprechend optimieren. Daher möchten wir das Besucherverhalten analysieren. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie bitte OK. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien.
Alle Ergebnisse ...
Keine Ergebnisse gefunden
wird geladen ...

Schmelzklebstoffe (HMA)

Gala-Anlagen für die Schmelzklebstoffproduktion sind auf niedrige Kosten bei Granulatdurchsätzen von bis zu 4.550 kg/h ausgelegt. Eine typische Gala-Schmelzklebstoffproduktionsanlage umfasst Schmelzebehälter, Zubringerpumpe, Schmelzepumpe, Siebwechsler, Schmelzekühler / Ölbeheizung, Anfahrweiche mit seitlichem Ausstoß, Schneidkammer-Bypassverrohrung, Unterwassergranulator, Temperiertes Wassersystem, Zentrifugaltrockner und Prozessleitsystem.

Mikrogranulat

Mikrogranulat hat üblicherweise eine Korngröße von 0,5 mm bis 1,0 mm im Vergleich zu der Normalgröße von etwa 3 mm im Durchmesser. Mikrogranulate werden häufig beim Rotomoulding eingesetzt, bei dem der besondere Vorteil gegenüber Pulver darin besteht, dass das zweistufige Compoundieren und Mahlen entfällt. Mikrogranulate sind eine praktisch staubfreie Alternative zu Pulver. Dank seiner einheitlichen Form und Verteilung innerhalb enger Grenzen ermöglicht Mikrogranulat eine Verringerung der Taktzeiten und/oder Temperaturen. Masterbatches in Form von Mikrogranulaten erlauben eine sehr präzise Dosierung auch kleiner Mengen, gute Dispersion und leichte und wirksame Reinigung im Vergleich zu pulverförmigen Pigmenten. Mikrogranulate werden auch für Bekleidungsapplikationen, Fuß- und Sportböden, Toner, Insektizide und viele andere Zwecke eingesetzt.

PDF Download

Crystalline Pellet Technology (CPT®)

Beim Direktkristallisationsverfahren entfallen aufwändige Vorkristallisatoren und Kristallisatoren vor der Übergabe des Granulats an die Festkörper-Polykondensation (SSP) oder andere Nachbehandlungsprozesse. Das Gala CPT-Verfahren ergänzt derartige Prozesse und erweist sich als die überlegene Arbeitsweise.
Ziele des CPT-Verfahrens
 •Die Granulatttemperatur soll für eine Kristallisation ohne Zufuhr externer Wärme ausreichen.  •Alle rieselfähigen Granulate werden direkt an die Verpackung oder andere nachgeschaltete Prozesse weiter geleitet.

PDF Download

Gala-Anlagen für das kontinuierliche Verfahren (CP)

Gala-Unterwassergranulatoren werden häufig für die kontinuierliche oder diskontinuierliche Herstellung von Polykondensaten (Polyamiden, Polyester usw.) im Anschluss an einen Reaktor eingesetzt.

Recycling

Gala liefert Anlagen für das Kunststoff-Recycling, die Altmaterial wieder in Granulat umwandeln.
Größere Kunststoffteile werden zuerst zerkleinert, gewaschen und vorgetrocknet und gelangen anschließend in einem Gala-Trockner. Das gereinigte und trockene Altmaterial kann dann erneut granuliert werden.

i-Heat®-Prozess (zum Patent angemeldet)

i-Heat® ist ein zum Patent angemeldeter Prozess, bei dem durch die Einspritzung von Gas das Polymer separiert und beschleunigt zum Gala-Trockner gefördert wird. Hierbei wird ein Inertgas an einem bestimmten Punkt in die Granulatwasserleitung eingespritzt. Dadurch wird die Verweilzeit des Granulats und die Dauer verkürzt, die das Granulat direkten Kontakt mit dem Prozesswasser hat, wodurch das Granulat den größten Teil seiner Eigenwärme (Englisch: internal heat, daher i-Heat) behält. Die Eigenwärme begünstigt das Ablüften, was zu deutlich verbesserten Feuchtewerten führt.